Räuchern: Räucherwerk lockt Dämonen an

Ich dachte Räuchern vertreibt schlechte Energien

räuchern

Im Frühjahr 2017 wurde ich sehr krank und bekam auch schwere Depressionen. Kurze Zeit später las ich über das Räuchern.

Diese Technik versprach, dass man mit den bei der ritualisierten Anwendung mit den entstehenden positiven Energien die schlechten Energien vertreiben kann und man damit innere Ruhe findet und um sich herum eine Aura des Lichts schafft, welche Heilung bringt.

Ich bestellte Weihrauch und einen Weihrauchschwenker, weissen Salbei, verschiedene Räuchermischungen mit den Bezeichnungen Trost, Friede, Liebe und Freundschaft sowie Stövchen und Kupferlöffel sowie Kupferzange. Man sollte nämlich nur mit Kupferwerkzeug hantieren, ansonsten würde die Energie nicht fließen.

Man soll je nach Stimmung die entsprechende Räuchermischung im Haus abbrennen lassen und mit dem weissen Salbei kann man seine Zimmer und seine Schränke ausräuchern bzw. gebrauchte Möbel von den schlechten Energien der Vorbesitzer befreien. Man soll auch in seinem Garten und ums Haus herumgehen und dort ein Raucherritual ausführen, sodass alle schlechten Energien vertrieben werden.

Aber irgendwie brachte es mir nichts, es stank einfach nur fürchterlich und ich konnte keine Verbesserung meines Empfindes spüren. Also lag alles zusammen, gegen austretende Gerüche gut verpackt in einer Tüte im Schrank, ich ärgerte mich über meine Geldverschwendung und vergaß für drei Jahre das Räucherzeug.

Kurz nachdem Ich geräuchert hatte, im Herbst 2017, verspürte ich eines Tages einen inneren Drang, mir eine Bibel kaufen zu müssen. Ich bin katholisch aufgewachsen, aber wir hatten keine Bibel im Haus und ein lebendige Beziehung zu Gott war mir unbekannt. Man ging Sonntags und an Weihnachten in die Kirche und das war’s.

Ich war plötzlich schlagartig in Jesus verliebt, sass auf der Suche nach Antworten heulend vor dem PC und konnte die Gefühle einfach nicht fassen. So etwas hatte ich noch nie erlebt
So kam ich zum Glauben, ich habe es nicht von mir selbst aus gemacht, vielleicht hat auch jemand für mich gebetet, ich weiss es nicht.

Danach habe ich regelmäßig in der Bibel gelesen und viel dazugelernt. Ich hatte auch keine Pläne, wie man die Bibel liest.

Ganz am Anfang, als ich mit dem Bibellesen anfing, fand ich 5. Mose 19,10 über das Verbot von Zauberei, Hellseherei, Zeichendeuterei usw.

Ich entsorgte das Sternzeichenbuch und dachte, dass ich im Reinen wäre.
Auch über Yoga, Hypnose usw. war ich informiert, dass man dieses als Christ nicht praktizieren soll. Dies wurde in den Therapiesitzungen und in der Rehaklinik angeboten, funktionierte bei mir aber schon früher nicht bzw. ich habe es abgelehnt, weil ich dann bereits gläubig war. Daher hatte ich auch kein schlechtes Gewissen.

Am 22. Dezember 2020 las ich Berichte von New Age Aussteigern und es waren so viele beängstigende und gruselige Berichte dabei, ich war entsetzt. Und dann lass ich den einen Erfahrungsbericht über Räucherwerk. Mir fiel es wie Schuppen von den Augen, dass ich etwas verbotenes getan hatte.

Der Herr hat mich hierhin geführt, da ich noch etwas zu erledigen hatte und ins Reine bringen musste, von dem ich keine Ahnung hatte, dass dies eine verbotene Praktik ist und dass er noch eine Rechnung mit mir offen hat.

Ich schnappte mir umgehend die Tüte mit dem Räucherzeug und den Utensilien aus Kupfer und stopfte sie draussen in den Mülleimer.

Am nächsten Morgen, als ich mit den Hunden Gassi ging, sass auf dem gegenüberliegenden Haus eine Krähe und schrie mich mit ausgebreiteten Flügeln regelrecht an. Es kamen noch ein paar Krähen dazu und sie flogen einen Bogen über unser Haus und krähend davon. Die Krähen hüpfen normalerweise friedlich auf dem Feld herum, aber dass mich eine mit offenem Schnabel und ausgebreiteten Flügeln ankrähte und mir dabei in die Augen sah, das habe ich noch nie erlebt.

Am Abend wollte ich im Bad lüften, aber musste sofort das Fenster schließen, ein unglaublicher Gestank kam herein. Mein Mann roch es sogar ein Zimmer weiter, wir gingen vor das Haus, um herauszufinden was los war. Es stank einfach nur erbrechend nach Schwefel und anderen Dingen. Und zwar nur vor unserem Reihenhaus. Wir gingen vor die Haustüren und Eingänge der Nachbarn, aber es war absolut nur bei uns zu riechen und am stärksten vor der Küche. Erst Stunden später war der Gestank verschwunden. Ich recherchierte im Internet, es hätte auch aus einem Gullideckel, einem Kanal kommen können, aber bei uns gibt es keinen in der Nähe des Hauses. Auch die Gasleitung war es nicht.

Mir war sofort klar, dass dämonische Kräfte überhaupt nicht damit einverstanden waren, dass ich sie entsorgt hatte.

Mein Mann ist leider nicht gläubig, aber es hat ihn ziemlich gegruselt und ihm wurde richtig mulmig zumute, als ich ihm von meiner Vermutung wegen der Dämonen erzählte.

Mit dem Räucherwerk hatte ich etwas getan, um sogenannte Energien zu mir zu holen. Man nennt Satan und seine Gehilfen nicht ohne Grund Engel des Lichts. In der Esoterik dreht sich alles um Licht und Energie. Letztendlich lädt man dämonische Kräfte zu sich ein, und Gott hat aus gutem Grund davor gewarnt.

Bitte lasst die Finger von Magie, egal ob weisse oder schwarze. Magie bleibt Magie, egal wie sie sich nennt.

Nimm Jesus als den einzigen richtigen Weg an, das Ziel ist Gottes Reich.
Und vergiss nicht die weltliche Redewendung: viele Wege führen nach Rom (Babylon, Hölle).

Wenn Du Jesus als Deinen Retter aus dieser Welt angenommen hast, schenkt Gott Dir ein neues Herz und legt einen neuen Geist in Dich.

Gottes Segen

Melanie

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Nicole

    Oje das mit dem Räuchern habe ich damals auch exzessiv betrieben bis es bei uns spukte und die Tür von selbst klingelte, der TV von selbst anging etc.
    Aber was mich interessiert ist, was ist los in den katholischen Kirchen wo es doch auch Weihrauch gibt und im alten Testament wird doch auch geräuchert…?

    1. Hallo, also das Räuchern in der katholischen Kirche geht in eine ähnliche Richtung. In der Bibel wurden Gott Räucher-Opfer dargebracht, das ist natürlich was anderes als wenn man Räuchert im Sinne wie bei einem Ritual (z.B. um böse Geister zu vertreiben)

  2. Nicole

    Ah okay
    Vielen Dank für die Infos.
    Gottes Segen für dich und deine wertvolle Arbeit!
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar