Kryon – Satanische Botschaften

Kryon - vom "magnetischen Dienst"

kryon

 

 

In diesem Beitrag geht es um die Botschaften des angeblichen Engelwesens Kryon, der durch Lee Carroll, aber inzischen auch andere Medien gechannelt wird.

Auch Kryon ist in der Lichtarbeit immer wieder ein Thema. Schon seit 1989 channelt der US-Amerikaner Lee Carroll dieses angebliche engelsgleiche Lichtwesen: Kryon vom „Magnetischen Dienst“.

Magnetischer Dienst? Es soll sich dabei um eine magnetische Liebesschwingung, also eine Energie handeln, die der Menschheit beim Aufsteig in die fünfte Dimension helfen soll.

Es gibt mittlerweile auch mehrere andere Medien, die sagen, dass sie Botschaften von Kryon überbringen. Wirklich nachprüfen können wir das nicht. Aber auf dem Gebiet des Übersinnlichen gibt es ohnehin keine einheitliche Lehre oder Schule, die Aussagen widersprechen sich auch teilweise und es tummeln sich auf diesem Marktplatz viele Scharlatane, Geldmacher und Wichtigtuer.

Es gibt zudem die „Kryonschule“, ein System aus „36 Schritten des Erwachens“. Absolventen sollen so ihr Bewusstsein erweitern und mehr über ihre wahre Lebensaufgabe erfahren. Die Kryonschule entstand Anfang der 2000er Jahre, als Kryon sich angeblich bei einem Medium meldete, weil er zusammen mit anderen Geistwesen eine Schule auf der Erde gründen wollte, um die Menschheit bei ihrem Weg des Erwachens zu unterstützen.

 


Natürlich sind die erforderlichen Seminare und Kurse nicht kostenlos. Alle 36 Schritte kosten insgesamt knapp 1000 Euro. Es geht viel um Geheimwissen und Einweihungen, wie es in der Esoterik üblich ist. Die Kursteilnehmer werden in spezielle Techniken eingeweiht wie das Erlernen der Lichtsprache der Elohim, Energieerhöhungen, Dekodierung der DNS, Reinigung des Lichtkörpers uvm.

Aber kommen wir zu den eigentlichen Botschaften von Kryon zurück. Diese sind überaus antichristlich und wo es nur geht, versucht Kryon den Menschen zu verdeutlichen, dass Gott nur eine unpersönliche Schöpferquelle ist. Im Channeling vom 6. April 2021 sagt Kryon durch Lee Carroll (auf kryonmasters.de):



kryon_botschaft

Dies zieht sich durch die gesamte Esoterik und Lichtarbeit. Mit allen Mitteln versucht Satan uns das Märchen von einem unpersönlichen Gott, einer Schöpfer- oder Energiequelle aufzutischen. Ich habe hingegen einen sehr persönlichen Gott kennen lernen dürfen, als ich damals aus der Lichtarbeit ausstieg. Er begegnet uns in seinem Sohn Jesus Christus und man kann Gemeinschaft mit diesem Gott haben. Er ist alles andere als nur eine Schöpferquelle.

Weiter heisst es in der selben Botschaft:

kryon botschaften

Hier erkennen wir die Schlange, die schon im Garten Eden Halbwahrheiten verbreitete. Denn der Teufel lügt nicht immer. Er benutzt auch halbe Wahrheiten und verdreht das Wort Gottes. Es wird hier unterstellt, dass Gott uns verurteilt und bestraft. Was wahr ist, dass es ein Gericht Gottes geben wird. Aber hier wird Gott als ein generell strafender Gott dargestellt. Gott aber wil, dass jeder Mensch errettet wird:

                     „Denn er will, dass alle Menschen gerettet werden und seine Wahrheit erkennen“ (1 Tim. 2,4)    

Und dieser Gott hat seinen Sohn Jesus Christus in diese Welt gesandt, eben weil er uns so liebt. Gott selbst ist absolut heilig, er wird Sünde richten. Aber damit dennoch jeder Mensch einst in seine Ewigkeit gelangen kann, hat er das Problem gelöst und hat sich in Jesus selbst für uns geopfert. So trug ein Unschuldiger die Schuld, die eigentlich uns zufallen müsste. Ja, Menschen die sein Angebot nicht annehmen möchten, zwingt Gott nicht zu sich, aber er tut alles, uns zur Umkehr aufzurufen, damit wir leben können. Würde ein Gott, der auf Strafe aus ist, solch ein Liebesopfer bringen? Wohl kaum, aber Satan versucht mit allen Methoden uns dies weiszumachen.

Der Teufel möchte uns gerne vermitteln, dass es gar kein Gericht geben wird. Aber genau so wie wir in unserer Welt z.B. einen Raubüberfall oder einen Mord verfolgen und in einem Gerichtsprozess auch bestrafen werden, so wird auch Gott einst Gericht über uns halten. Wer natürlich den satanischen Lügen glauben möchte, wird für sich keine Notwendigkeit erkennen, im Leben umzukehren und nach dem wahren Gott zu fragen. 

Gott ist ja angeblich eine „wunderschöne Schöpferquelle, erfüllt mit Liebe“. Wir würden uns wohl auch verwundert die Augen reiben, wenn ein Richter einen Mörder einfach ungestraft ließe. Auch Gott ist ein souveräner Gott und kein Gute-Laune-Onkel, der alles mit sich machen lässt.

Aber das Angebot Gottes steht fest: Wer Jesus Christus vertraut und mit Esoterik und Lichtarbeit Schluss macht, wird errettet. Der Glaube an denjenigen, der sich für uns geopfert hat, ist der Schlüssel zum ewigen Leben und wer bei Gott anklopft, dem wird die Tür geöffnet werden.

Schreibe einen Kommentar